Beginne dein Leben als freier und unabhängiger Mann!

De-Konditionierung

„Es ist leichter, den Mount Everest zu ersteigen als mit links onanieren zu lernen.“

a10Eine einmalige Höchstleistung zu vollbringen, ist leichter als eine alltägliche Gewohnheit dauerhaft zu verändern. Warum? Die meisten Männer sind „Gewohnheitstiere“ und wiederholen unbewusst und routiniert ihr alltägliches antrainiertes Verhalten. Auf lieb gewonnene Gewohnheiten zu verzichten, fällt den meisten deshalb schwerer als eine begrenzte Zeit der Entbehrung oder sogar des Schmerzes. In diesem Kapitel gebe ich praktische Anleitung und Hilfen, um negative Gewohnheiten und Konditionierungen in deinem Sexleben aufzugeben. Das betrifft den Pornokonsum oder ein anderes negatives Suchtverhalten.

Gewohnheiten haben eine Eigendynamik.
Wenn du dir zum ersten Mal einen Automatikwagen kaufst, dann wirst du bemerken, wie du versuchst, eine ganze Zeit lang immer wieder unbewusst die Kupplung zu treten und zu schalten. Viele Jahre der Konditionierung auf Schaltwagen haben eine Wirkung. Dies ist ein harmloses Beispiel, aber versuche mal deine Ernährung dauerhaft umzustellen oder deinen Lebensrhythmus zu verändern – das gelingt den meisten trotz guter Vorsätze nicht.

a11Auch wenn du ein neue und tolle Erfahrungen beim Onanieren und beim Sex machst, kann unbewusst die Gewohnheit deines Suchtverhaltens weiter wirken. Es handelt sich dabei nicht wirklich um einen schmerzhaften Entzug, sondern um „schwache“ Momente. So wie die „Genuss“-Zigarette beim Espresso nach dem Essen oder zum Bier an der Bar fehlt, nachdem man aufgehört hat zu rauchen. Beides war wie ein Ritual über Jahre miteinander verknüpft und ist alleine nicht denkbar. Das geht aber in der Situation nach einigen Minuten auch wieder vorbei, wenn der Fokus auf ein interessantes Gespräch, den Tiramisu zum Espresso oder auf anderes gelenkt wird.

„Ich kann allem widerstehen, außer der Versuchung!“

In diesem Kapitel wird es darum gehen, wie du es vermeidest, in solchen Momenten wieder rückfällig zu werden. Dafür musst du vorher schon bestimmte Sicherheitsvorkehrungen treffen. Dazu wist du deinen Alltag und einige Gewohnheiten neu organisieren, damit diese Versuchungen entfallen. Wenn du abhängig von Süßkram bist, dann solltest du auch keine Süßigkeiten zu Hause rumliegen lassen, um dich nicht in Versuchung zu bringen.

Die Anleitung, um dauerhaft aus dem Pornokonsum auszusteigen: 

E-Book "Ekstase statt Porno" jetzt kaufen